Date-Mythen, die der Liebe im Weg stehen

Sie haben ein Date. Alle Ratgeber dazu sind gewälzt, Sie wissen genau, was zu tun ist. Gute Tipps, wahre Drehbücher für das perfekte Date gibt es ja viele. Sie fühlen sich absolut gerüstet und sicher!

Oder …?

Hatten Sie schon einmal das Gefühl, dass das alles doch irgendwie nicht passen kann? Dass zu hohe Erwartungen geweckt werden? Muss es wirklich immer genau so laufen, sich genau so anfühlen wie beschrieben, damit aus einem Date auch Liebe wird?

Nein, muss es tatsächlich nicht. Ein paar Date-Mythen, die der Liebe schnell mal ein Bein stellen können.

Der Hauptmythos zuerst: Tolles Date? Jetzt nur nicht melden!

Sie kennen sie: Die drei Tage-Regel. Nur nicht vorher melden! Wer interessant sein möchte, macht sich jetzt rar.
Wenn er/sie dann anruft, lassen Sie das Telefon ruhig länger klingeln. Soll ja keiner denken, Sie hätten gewartet. Für Nachrichten gilt ähnliches: Nicht sofort zurück schreiben!
Mit anderen Worten: Danken Sie Ihrer Bekanntschaft für den tollen Abend, indem Sie sie auf die Folter spannen und im Ungewissen schmoren lassen. Sich selbst dazu.

Schade nur, dass die Folter umsonst ist: Nach drei Tagen lodert nicht das Jagdfieber. Nach drei Tagen ist Ihr Date davon ausgegangen, dass Sie kein Interesse haben.

Es war schön gestern und Sie würden sich heute gern noch einmal dafür bedanken? Nach Date-Mythos No. 1 tun Sie das mal besser nicht! Schmoren und schmoren lassen ist für die nächsten drei Tage die Devise!

Die Funken müssen sprühen

Zumindest muss es kribbeln und Sie schweben nach Hause. Sie genießen gedanklich noch einmal alle Details dieses Abends und wissen: Das war er, der Auftakt zu etwas Großem. Zur wahren Liebe. Zur Liebe fürs Leben!
War das Date zwar schön, aber eben nicht so, dass Hollywood anklopft, um die Filmrechte zu sichern: Vergessen Sie´s.

Nein, nein und nein.
Es gibt sie sicher, die Liebe auf den ersten Blick. Sicher gibt es auch erste Dates, die tatsächlich in filmreifer Romantik verlaufen. In aller Regel ist es aber so, dass sich zwei fremde Menschen persönlich kennen lernen. Wenn Ihrer beider Herzen nicht gleich flammend schmelzen, ist das völlig normal. Kennen und Vertrauen macht echte Liebe, die schönen Stunden der ersten Begegnung sind nur der Auftakt.

Das erste Date muss perfekt sein, jede Kleinigkeit muss stimmen und die Emotionen müssen hoch fliegen! Nein, das alles muss es überhaupt nicht. Große Gefühle wollen gern auch mal klein und ganz solide beginnen.

Es muss perfekt sein.

Die Location muss apart sein, schlicht überwältigend! Nur nicht langweilig daten, so wie alle. Ein möglichst exotischer Platz muss her, man muss gemeinsam etwas möglichst exotisches und ungewöhnliches erleben. Kaimane im Zoo füttern oder sowas … Das Restaurant danach … Besser, Sie reservieren gleich das Teuerste, das noch einen Tisch frei hat.

Tja. Die Kaimane könnten Ihrer Begleitung aber gruselig werden. Und die Preisgestaltung des Restaurants Ihr Date eher beklemmen als in Freude versetzen (vor allem, wenn Sie die Rechnung teilen möchten. Da befasst sich Ihr Gegenüber lieber gedanklich mit seinen Kontoauszügen als mit Ihnen.)

Tun Sie den netten Italiener an der Ecke, den kleinen gemeinsamen Spaziergang in diesem schönen Park oder das Treffen im Lieblingscafé nicht als 08/15 ab. Es geht um Sie. Nicht um Ihre Qualitäten als Animateur. Die können Sie bei Bedarf immer noch demonstrieren, wenn Sie beide sich besser kennen.

Sie müssen perfekt sein

Die Haare müssen perfekt sitzen, die Kleidung wie gerade aus dem Katalog wirken. Und zeigen Sie bloß nicht, dass Sie nervös sind! Im Gespräch stolpern, mal nicht weiter wissen oder keine gewinnende, sondern eine schlicht ungeschickte Antwort geben: Geht nicht! Date sofort und hoffnungslos ruiniert!

Entspannen Sie sich. Es weckt deutlich mehr Sympathie, lassen Sie erkennen, wie wichtig es Ihnen ist, Ihrem Gegenüber zu gefallen. Die Nervosität schmeichelt und ist vor allem authentisch. Oder was hielten Sie davon, säße Ihnen ein ganz cooler, regelrechter Profi-Dater gegenüber? Irgendwie komisch, oder?