Frau wendet sich vom Mann in eleganter Bekleidung ab

Ist das sexy? Was Frauen Appetit macht – und was nicht.

Sie wollen umwerfend sein, anziehend, so dass sie von Ihnen völlig verzaubert ist.
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben offenbar das große Interesse einer tollen Frau geweckt!
Wie erhalten Sie die Begeisterung? Was findet eine Frau einfach sexy? Und was verdirbt ihr die (Vor-)Freude?

Humor-Wüste vs. Humor-Überfrachtung

Sie wissen es schon, denn es ist eine schlicht altbekannte Weisheit: Frauen mögen Männer mit Humor. Humor gilt als Zeichen von Intelligenz, Lebensfreude und sogar als Hinweis darauf, es mit einer starken Persönlichkeit zu tun zu haben, die sich auch von schwierigen Lebenslagen nicht aus allen Bahnen werfen lässt. Wer diese Leichtigkeit ausstrahlt, verspricht auch, kein kalter Fisch zwischen den Laken zu sein. Dieses Paket toller Vorzeichen macht natürlich umwerfend sexy.

Keiner amüsanten Situation etwas abgewinnen und sie zum (Mit-) Lachen bringen zu können, macht Sie dagegen mit jeder Minute uninteressanter. (Bei dieser Wahrnehmung herrscht übrigens völlige Geschlechtergleicheit: Die Mehrheit der Herren kann mit einer humorbefreiten Dame genauso wenig anfangen.)

Aber Achtung: Humor meint nicht, albern zu sein! Die Goldene Mitte trägt ihren Namen nicht umsonst! Machen Sie also nicht aus allem einen köstlichen Kalauer, zaubern Sie keinen komischen (Standard-) Spruch nach dem anderen aus dem Ärmel oder tragen verkrampft einen auswendig gelernten Witz vor.
Auch das alles ist ein Zeichen von Humorlosigkeit.

 

Überpflege vs. Unterpflege

Sie brauchen im Bad regelmäßig länger als Ihre Herzensdame, probieren verschiedene Outfits durch und justieren auch noch einmal bei der Auswahl der Schuhe nach. Eigenes Parfum hätte sie nicht auftragen müssen, Ihres hüllt Sie sofort beide in einen Kokon. Bevor Sie sich setzen, prüfen Sie genau, ob dort nichts liegt, das Ihr Outfit beschmutzen könnte. Vorsichtshalber wedeln Sie doch noch einmal mit der Hand über die Sitzfläche …
Ein Mann, der so viel Sorge hat, sich schmutzig zu machen, ist nicht sexy. Einfach zusammengefasst: Anziehend ist der Nimbus des Beschützers um einen Mann. Und Beschützer packen an. Da ist kein Raum für Sorgen um die leidende Maniküre.

Wieder das krasse, dennoch häufig genug vorkommende Gegenstück: Hygienemangel. Das meint nicht nur, dass Sie regelmäßig unter der Dusche stehen und Deo benutzen sollten. Achten Sie auf die Länge und Farbe Ihrer Finger- und Fußnägel. Gleiches gilt für Ihre Barttracht. Pflegen Sie den geliebten Gesichtsschmuck. Der Trend ist ganz auf Ihrer Seite, Vollbart darf. Aber sein Träger muss zeigen, dass er ihn auch liebt und gebührend zu präsentieren weiß.

Portrait eines unrasierten Mannes
Der Trend ist mit den Bartträgern: ihre Pracht ist IN, gilt als männlich und einfach sexy. Aber gepflegt muss sie sein.

Dagobert Duck

Natürlich sind Sie sind kein Erpel und besitzen in aller Regel auch keinen Geldspeicher. Aber wenn Sie einen entscheidenden Charakterzug mit dem reichen Enterich teilen, überzeugen Sie dennoch nicht mehr: Sie sollten nicht geizig sein.
Aber bitte keine Missverständnisse: Keine ernsthaft an Ihnen interessierte Frau wird darauf bestehen, opulent eingeladen und mit Präsenten überhäuft zu werden! Diese „Gold Digger“ sind ohnehin nicht so häufig vertreten, wie man(n) oft glauben könnte. Ganz im Gegenteil sind der deutlichen Mehrheit der Damen hochwertigste Geschenke sogar unangenehm. Schnell kann so etwas als Prahlerei empfunden werden, schlimmstenfalls als eine Art Kaufversuch.

Maximal Punkte sammeln Sie mit kleinen, sehr gern spontanen Aufmerksamkeiten. Und laden Sie die interessante Dame ein, wenn sie es annimmt und die Rechnung überschaubar ist.
Diese Gesten werden wirklich als großzügig verstanden und bescheren Ihnen die Aura des unwiderstehlichen Kavaliers.

 

Schmuck und Accessoires

Auch Männer dürfen Schmuck. Eine Uhr ist selbstverständlich  in Ordnung, ein Siegelring allerdings schon an der Grenze. Alles darüber hinaus ist, gelinde gesagt, schwierig. Welche Assoziation zum Beispiel das berüchtigte (Gold-) Kettchen weckt, ist Ihnen sicher bekannt …
Gleiches gilt für Schals. Als neckisches Accessoire in tollen Farben als abenteuerliche Knotenkunst um den Hals gewickelt, sind sie einfach nicht sexy. Stichwort „Beschützer“: Der kann nicht anpacken und nicht imponieren mit einem hübschen Tuch um den Hals (das die Dame im ungünstigsten Falle sogar an eines denken lässt, das sie selbst zuhause hat).

 

Frieren

Das machen Frauen, Männer haben keine Ahnung, was das ist. Natürlich haben wir jetzt heillos übertrieben, auch bei den Herren der Schöpfung macht sich irgendwann das gesunde Kälteempfinden bemerkbar. Gar nicht sexy ist aber, friert er genauso oder mehr als sie.
Sind Sie also nicht gerade ein Bodybuilder in Season, der keine isolierende Fett- und Wasserschicht mehr haben darf, verkneifen Sie sich zu lamentieren, wie kalt Ihnen doch ist und dass Sie schnell ins Warme möchten.

Mann sitzt im Pyjama auf dem Sofa
Wenn auch nicht so schnell wie Frauen, merken natürlich auch irgendwann Männer, wenn es kalt ist. Klagen Sie jedoch zu gern darüber, wie sehr Sie gerade frieren, ist das alles andere als sexy.

Prahlen und lästern

Sie dürfen Ihre Vorzüge herausstellen. Jede Frau findet einen Mann, der die Dinge souverän im Griff hat, umwerfend. Souverän! So wirken Sie nicht, plustern Sie sich mit der besonderen Position auf, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz einnehmen. Oder wie Sie im Fitnessstudio regelmäßig über alle anderen brillieren. Garnieren Sie das Ganze noch mit abfälligen Anekdoten über ungeschickte Kollegen oder dümmliche Vorgesetzte, die ohne Sie aufgeschmissen wären, ist das Interesse der Dame dahin. Selbstbewusstsein und Charakterstärke sind sexy. Solch ein Verhalten zeugt aber vom genauen Gegenteil.