Trennung: Zerstrittenes Paar

Was tun mit dem Ex-Partner?

Es ist vorbei. Den Trennungsschmerz haben Sie gut verarbeitet, das neue Leben als Single oder neu Vergebene/r kann beginnen. Oder könnte. Leider gibt es da doch oft genug eine Situation, in der eine Begegnung mit dem Ex-Partner nicht ausbleibt. Oder auch nicht ausbleiben soll? Ein paar Fälle.

 

Beziehung zerbrochen, der gemeinsame Freundeskreis nicht

Sie haben sich im Streit getrennt? Bitte verlangen Sie jetzt keinesfalls, dass sich Ihre gemeinsamen Freunde konkret für einen von Ihnen beiden entscheiden. Sie werden sehen, dass sich im Laufe der Zeit von selbst heraus kristallisiert, wer Ihnen erhalten bleiben wird.
Auch wenn es schmerzhaft ist: Stellen Sie sich darauf ein, Freunde zu verlieren und einen neuen, eigenen Kreis aufbauen zu müssen.

Trennung: Eifersüchtiger Mann schau eifersüchtig auf seine alte Liebe
Sie verstehen sich auch nach der Trennung noch sehr gut. Achtung: Das darf nicht zulasten Ihrer neuen Liebe gehen!

„Lass´ uns Freunde sein“ hat funktioniert …

… aber in der Regel ist das sehr unangenehm für Ihre neue Liebe. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihr Partner Vorrang hat.
Stellen Sie ihn nie etwa bei Unternehmungen oder dem Teilen von Sorgen zugunsten des/ der Ex hintenan. Das schürt Misstrauen, Verlustängste und führt nur dazu, dass Ihr neuer Partner den vorherigen nicht entspannt als Freund/in akzeptiert, sondern als ständige Konkurrenz wahrnehmen muss.

Sie möchten Erinnerungsstücke aufbewahren

Ein paar Fotos, Geschenke aus der gemeinsamen Zeit – Sie denken sich nichts dabei, ein paar Erinnerungsstücke aus dieser Phase Ihres Lebens zu behalten.
Grundsätzlich gilt, nicht zu viel aufzubewahren. Ihr neues Leben ist kein Schrein, um das alte dort aufzubahren. Überprüfen Sie sich daher: Muss ich alles „archivieren“? Bereiten mir die Erinnerungsstücke Freude oder rühren sie an der Wunde?
Behalten Sie neutrale Dinge (jedes Foto von und mit Ihrem/ Ihrer Ex z.B. zählt also schon einmal nicht dazu), die weder Ihnen, noch einem neuen Partner täglich vor Augen führt, dass es einst jemand anderen gab.

Trennung: Kleiner weicher Stoffbär
Ein zu niedliches Erinnerungsstück, um es weg zu geben? Verbinden Sie damit nur schöne Erinnerungen, müssen Sie das auch gar nicht.

Ihre neue Beziehung möchte etwas über Ihre vergangene wissen

Sie haben zwei Möglichkeiten: Wiegeln Sie das Thema ab, indem Sie darauf hinweisen, dass Vergangenes für Sie vergangen ist. Sie möchten darüber nicht weiter sprechen. Das ist ein vernünftiger Grund. Je nach Naturell Ihres neuen Partners kann ihn das aber viel Unausgegorenes vermuten und befürchten lassen.
Entscheiden Sie sich also lieber für die zweite Option, ein paar der Fragen zu beantworten.
Aber bleiben Sie dabei möglichst neutral, versteigen Sie sich nicht in emotionale Details. Nicht zuletzt Ihnen selbst zuliebe.

Immer für sich behalten sollten Sie dagegen erotische Einzelheiten! Auch Sie würden nicht wollen, dass Ihr/e Ex Pikantes aus Ihrem Intimleben zum Besten gibt.

Beziehungs-Revival?

Das kommt darauf an. Zu Sex mit dem Ex bekennen sich nicht wenige, bereuen diesen Schritt aber häufig. Ähnlich ergeht es Paaren, die einen zweiten Anlauf gewagt haben. Die Differenzen, die einst entzweit haben, können auch bei einem neuen Versuch schnell wieder zum Zerwürfnis führen.
Natürlich können nur Sie beide entscheiden, wie sinnvoll ein Wiederaufleben der Beziehung ist. Lediglich ein Rat soll hier sein, lieber die Trennung als solche zu akzeptieren und das gute bestehende Verhältnis nicht mit einem nochmaligen Bruch zu gefährden.